Kontakt :: Impressum :: English :: leichte Sprache :: facebook
Personen
Infos
Förderverein
Gästeblog
Startseite
 
 
FRÜHERE FAHRZEUGE
 



In den mehr als 40 vierzig Jahren seit Gründung der FF Winterhude standen schon einige Fahrzeuge auf den Stellplätzen in der Remise. Hier werden einige unserer früheren Fahrzeuge vorgestellt.

LF 16/12 (Winterhude 1) (1995 - 2016)



Im Zuge der Vereinheitlichung des Fahrzeugkonzeptes der Feuerwehr Hamburg Anfang der 90er Jahre hat auch die FF Winterhude ein LF 16/12 von der Firma Ziegler auf einem Mercedes AF-1224 Fahrgestell in Dienst stellen können.

Das "Hamburger Löschfahrzeug" (kurz: HLF - jedoch abweichend der heutzutage sogenannten "Hilfeleistungs Löschfahrzeugen") hat 21 Jahre in Winterhude seinen Dienst getan und wurde dann vom aktuellen HLF 20 auf Scania abgelöst (siehe Fahrzeuge ).
Bei dem LF 16/12 steht die 16 in der Bezeichnung für die Pumpenleistung von 1.600l/min und die 12 für einen bordeigenen Wassertank mit mindestens 1.200l Inhalt. Das LF 16/12 ist bis auf kleine Abweichungen baugleich mit den HLF, die in dieser Zeit beschafft wurden, und wird standardmäßig als erstes ausrückendes Fahrzeug eingesetzt. Es verfügt über eine umfangreiche Ausrüstung zur Brandbekämpfung und zur technischen Hilfe. Wohnungsbrände können gelöscht, eingeklemmte Personen aus Fahrzeugwracks befreit, medizinische Erstversorgung durchgeführt, Bäume zersägt und Keller trockengepumpt werden.

HANSA (2000 - 2005)



Von 1979 bis 1992 beschaffte Hamburg 25 Tanklöschfahrzeuge und 68 Löschgruppenfahrzeuge der HANSA Baureihe. Das steht für „Hamburgs Automatikbetriebener Normgerechter Standardlöschzug der Achtziger Jahre.“ Für viele Feuerwehrleute war es der Inbegriff eines Feuerwehrautos. Noch heute schwärmt man vom unvergleichlichen Sound, dem zeitlosen Design.
Die Daten lesen sich dagegen nüchtern: Der Aufbau der Löschfahrzeuge auf den Mercedes Fahrgestellen wurde bis Ende der Achtziger von Bachert gefertigt, danach von Schlingmann. Das Winterhuder „HANSA“ wurde 1979 gebaut, hatte 192 PS, Allradantrieb und Automatikgetriebe. Es verfügte über eine Feuerlöschkreiselpumpe FP 16/8, konnte 1600 l/min pumpen und hatte einen 800 Liter Löschwassertank. Ein drittes Blaulicht und so genannte „Straßenräumer“ (Blaulicht im Kühlergrill) wurden nachgerüstet. 2005 mussten wir uns von unserem „HANSA“ trennen.

LF 16/TS (1982 - 2000)



Die FF Uhlenhorst hat ihre Wurzeln im Katastrophenschutz und ist auch jetzt darin noch tätig. Dafür ist der Bund zuständig, der auch die Einsatzfahrzeuge beschafft. So auch das LF 16 TS (aufgebaut auf Iveco FM 170), das 1982 als eines von hunderten bundesweit ausgelieferten Fahrzeugen an die FF Uhlenhorst ging. Es wurde als zweites ausrückendes Fahrzeug eingesetzt und musste Anfang der 2000er wegen eines Rahmenbruchs stillgelegt werden.